d-bsc Buchhaltung

Sie haben nicht die Zeit oder den Nerv, sich mit Buchhaltung und Belegen herumzuschlagen, Ihre Steuerberaterkosten sind Ihnen zu hoch?

 

Im Rahmen unserer Arbeiten der Buchhaltung übernehmen wir gerne für Sie die Kontierung und Einbuchung Ihrer laufenden Buchhaltung, kümmern uns um die Debitoren- und Kreditorenüberwachung, sowie um das Mahnwesen.

Die unkomplizierte und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihrem Steuerberater sichert Ihnen maximale Kosten- und Zeitvorteile. Wir stellen laufend alle notwendigen Daten, wie z.B. monatliche Saldenlisten, Ergebnisrechnungen und Offene Posten bereit und buchen wiederum alle von Ihrem Steuerberater ermittelten kalkulatorischen Kosten und Abschreibungen. So erhält Ihr Steuerberater am Jahresende eine abgestimmte Buchhaltung, aus der er die Bilanz oder Überschussrechnung erstellen kann. Diese Daten fließen dann wieder bei uns in die laufende Buchhaltung ein.

Es werden keine Rechts- und Steuerberatungen angeboten. Die Jahresabschlüsse und Beratungen in Steuerahngelegenheiten übernimmt weiterhin Ihr Steuerberater. Bei Bedarf werden diese auch von einem mit uns zusammenarbeitenden Steuerberater durchgeführt. Sollte eine Rechts- oder Steuerberatung erforderlich oder gewünscht sein, so wird dies durch einen meiner Kooperationspartner (Steuerberater und Rechtsanwalt) durchgeführt.

 Wir bieten Ihnen:

  • Sortieren und ordnen Ihrer Unterlagen
  • Kontieren der Belege und Datenerfassung
  • Buchen laufender Geschäftsvorfälle der Finanzbuchhaltung
  • Digitalisierung Ihrer Belege auf Datenträgern
  • Erstellen der betriebswirtschaftlichen Auswertungen (BWA)
  • Erstellen der Summen- und Saldenliste
  • Debitoren und Kreditorenüberwachung
  • Kaufmännisches Rechnungs- und Mahnwesen
  • Weitere kfm. Dienstleistungen auf Anfrage

 

*Anders als bei festangestellten (Bilanz-)Buchhaltern ist es selbständigen (Bilanz-)Buchhaltern trotz gleicher Qualifikation aufgrund § 6 Steuerberatergesetz (StBerG) nicht erlaubt, eine Buchführung in einem Unternehmen einzuführen, einen betrieblichen Kontenrahmen einzurichten, selbständig Umsatzsteuervoranmeldungen zu erstellen und die Daten an das Finanzamt zu übermitteln. Den "Tastendruck" in der Buchhaltungssoftware für die Erstellung und Übermittlung der Umsatzsteuervoranmeldung an das Finanzamt muss der Unternehmer, sofern er einen selbständigen (Bilanz-)Buchhalter beschäftigt, selbst vornehmen. Außerdem dürfen selbständige (Bilanz-)Buchhalter keine vorbereitende Jahresabschlussbuchungen, z.B. Rückstellungen, Abgrenzungen, Abschreibungen, etc. vornehmen und keine Bilanz oder eine Gewinnermittlung durch Einnahmen-Überschuss-Rechnung erstellen. Dies alles ist gemäß § 3 StBerG nur einem bestimmten Personenkreis (z.B. Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, etc.) erlaubt.